David Giejlo (Torwart):  Gleich mehrfach konnte sich der Rübenacher Keeper gegen den Tabellenführer FC Germania Metternich (1:1) auszeichnen. Sensationell sein parierter Elfmeter gegen Marcel Stieffenhofer in der 30. Minute. Ganz großes Kino des 29-Jährigen, der seiner Truppe letztlich einen hoch verdienten Punktgewinn rettete.

Mirco Koll (Rechter Außenverteidiger):  Stellvertretend für eine ganz starke Defensive nominieren wir den 22-jährigen Verteidiger des TuS Oberwinter. Gegen den FSV Salmrohr ließen Koll und Co. beim 4:0-Sieg nichts anbrennen, verteidigten hoch konzentriert. Durch den Sieg gegen Salmrohr darf Oberwinter sogar wieder vom Klassenerhalt in der Fußball-Rheinlandliga träumen. In dieser Saison traf Koll auch schon 2-mal. Guter Junge!

Eike Mund (Defensiver Mittelfeldspieler):  Beim 4:1-Auswärtssieg des TuS Mayen ließ der 31-Jährige noch einmal seine ganze Klasse aufblitzen. Der ballsichere Defensiv-Allrounder sorgte mit seinem 25-Meter-Knaller für den 3:1-Zwischenstand (49.) und zeigte auch ansonsten eine Top-Leistung. Geht da vielleicht noch was im Titelrennen?

Nicolas Kyrion (Linker Außenverteidiger):  Zweite Nominierung innerhalb von einer Woche. Wahnsinn! Der 24-Jährige ist die Entdeckung und der Shootingstar des VfB Linz. Beim verdienten 3:1-Sieg seiner Mannschaft gegen Mehring sorgte der Linksfuß für den Schlusspunkt als er das Leder aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel jagte (90.+2). Wächst da einer neuer Juan Arango heran?

Tobias Traubenkraut (Rechter Außenverteidiger):  Dank eines späten Treffers des Verteidigers durfte TuS Fortuna Kottenheim am Wochenende einen verdienten Punktgewinn gegen Ata Sport Urmitz feiern. Nach einem Eckball sorgte der Defensivspieler für den verdienten Ausgleich (84.). Das 1. Saisontor für den Ur-Kottenheimer. Da geht noch was in Sachen Klassenerhalt.

Cemal Parmak (Stürmer):  Zugegeben, es ist nur die Kreisliga C. Aber 6 Tore in einem Spiel muss man auch dort erst einmal schießen.Dem 28-Jährigen gelang das am vergangenen Sonntag beim 14:0-Sieg gegen die DJK Friesenhagen II. Parmak traf in der 8., 14., 38., 44., 66., und 82. Minute und erzielte damit zwei Hattricks in einem Spiel. Verrückt. Mit 17 Saisontoren belegt er in der Torjägerliste Platz 2.

Matthias Wengenroth (Mittelfeld):  0:2 lagen seine Farben bereits zurück, doch der Kapitän höchspersönlich sorgte mit seinen beiden Treffern noch für den 2:2-Endstand der SG Westerburg gegen den Tabellenführer SG Weitefeld. In der 80. Minute traf der 25-Jährige nach einem starken Solo zum 1:2, drei Minuten später war Wengenroth erneut zur Stelle als er eine Flanke von Anton Ebers per Kopf versenkte (83.). Kann man mal so machen, Captain.

Niklas Weis (Offensives Mittelfeld):  Wenn der 24-Jährige trifft, dann gerne doppelt. So auch beim 4:1-Sieg des TuS Mayen gegen den FSV Trier-Tarforst. Nach einem Konter knallte der bullige Angreifer das Leder zunächst zum 1:0 unter die Latte (17.), zehn Minuten vor Schluss nutzte er dann einen Abwehrschnitzer der Gastgeber zum 4:1-Endstand (80.). Nach 23 Spieltagen hat er jetzt 8 Saisontore auf dem Konto.

Christian Weißenfels (Angriff):  7:1 gewann seine Mannschaft gegen die Spvgg Steinefrenz/Weroth am Wochenende. Mann des Tages war der 31-jährige Christian Weißenfels, der insgesamt 3 Treffer erzielte. Der Spielertrainer der SG Ellingen hat jetzt 11 Saisontore auf dem Konto und kämpfte sich mit seiner Mannschaft ins Mittelfeld der Bezirksliga Ost.

Enrico Köppen (Stürmer):  Der 24-Jährige ist sehr stark ins neue Jahr 2019 gestartet. Beim 3:2-Heimsieg gegen Hassia Bingen war er der Mann des Tages. In der 13. und 40. Minute traf Köppen, der jetzt schon 11 Saisontore auf seinem Konto hat. Erst schob er die Kugel nach feiner Vorlage von Oscar Feilberg eiskalt ins Netz, den 3:2-Endstand erzielte er vom Punkt (41.).

Lukas Minwegen (Stürmer):  Er ist der Shootingstar des Ahrweiler BC, erzielte alle 3 Tore des Jahres 2019 für den Rheinlandligisten. Gegen die SG 99 Andernach (2:0) war der Stürmer erneut der Mann des Tages. Zunächst traf er nach Ablage von Jan Rieder (38.), dann traf er nach einer Vorlage von Maximilian Franzen zum 2:0-Endstand. Der Ahrweiler BC hat sich einen neuen Top-Stürmer gebastelt.

Ajet Uzejrovic (Trainer):  Nach der 2:6-Klatsche im ersten Spiel nach seiner Rückkehr gegen Tabellennachbarn TuS Fortuna Kottenheim ahnten viele Fußballexperten schon Böses. Doch Uzejrovic ließ sich nicht hängen, im Gegenteil. Seine Antwort. Ein 5:1-Heimsieg gegen die SG Gönnersdorf. Ein Punkt fehlt zum rettenden Ufer...